Bezirk Schwaben Bezirk Schwaben
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Telefon: 0821 3101-0
Telefax: 0821 3101-200

Zu Ehren des Heiligen Leonhard - Reiterumzug in Illerbeuren

Auf dem Leonhard-Wagen fährt die Statue des Heiligen feierlich ins Bauernhofmuseum ein. (Bild: Tanja Kutter)

31.10.2018 Anlässlich zum Gedenktag des Heiligen Leonhard findet am kommenden Sonntag, den 11. November 2018, die Reiterprozession zu Ehren des Heiligen in Illerbeuren (Lkr. Unterallgäu) statt. Nach einem Umzug durch das Dorf werden die Pferde und Gespanne im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren vor der St.-Leonhard-Kapelle gesegnet.

Der Heilige Leonhard gilt als Schutzheiliger der Zug- und Lasttiere. Ihm zu Ehren wird am kommenden Sonntag, den 11. November beginnend um 13 Uhr in Illerbeuren eine Reiterprozession, der Leonhardiritt, durchgeführt. Die geschmückten Pferdegespanne und zahlreichen Reitergruppen ziehen durch den Ort und anschließend ins Bauernhofmuseum ein, wo Pater Alois Christen aus Lautrach die Segnung vornehmen wird. 

In diesem Jahr werden über 80 Pferde und zahlreiche Wagen zum Umzug erwartet. Angeführt wird der Zug vom Leonhard-Wagen mit der Statue des Heiligen. Auch der reich geschmückte Erntewagen des Bauernhofmuseums reiht sich ein. Die Musikkapellen aus Illerbeuren-Kronburg, Lautrach und Legau begleiten die Gespanne und Reitergruppen.
Die Prozession beginnt um 13 Uhr am Feuerwehrhaus in der Illerstraße. Die Schirmherrschaft für die diesjährige Veranstaltung übernimmt der Leiter des Schwäbischen Bauernhofmuseums Illerbeuren, Wolfgang Ott. 

Der Leonhardiritt findet bei jeder Witterung statt und wird gemeinsam mit dem Heimatdienst Illertal e.V. durchgeführt. Unangemeldete Reiter oder Gespanne können teilnehmen und sich einfach am Ende des Festzuges einreihen.

„Nach der vielen Arbeit Schwere, an Leonhardi die Rösser ehre“

Der 6. November ist der Gedenktag des Heiligen Leonhard, der in Bayern als Schutzpatron der Zug- und Arbeitstiere gilt. Der Heilige hält neben einem Krummstab als Erkennungszeichen eines Abtes auch eine Kette in den Händen. Sie verweist auf die Ketten von Gefangenen, die er durch seine Gebete gesprengt haben soll. Im Laufe der Zeit wurde sie als Viehkette umgedeutet und ließ so den Heiligen Leonhard zum Schutzpatron der Zug- und Lasttiere werden. In Bauernhofmuseum befindet sich eine Heiligenfigur des Leonhard in einer Kapelle mitten im Museumsgelände. 

Weitere Informationen unter www.bauernhofmuseum.de

Kategorien: Kultur und Heimatpflege, Museen

Bildquellenverzeichnis